Bericht von der Gemeinderatssitzung
05.02.2003

Kurz berichtet Aus Post wird Wohnraum
Illegale Bauten: Gemeinderat behält harte Linie bei Bürgermeisterwahl im Oktober
Gewerbegebiet Reustadt: Erschließung durch Wohnbau GmbH Jochen Reutter tritt wieder an

Kurz berichtet
Arrondierung: Der Gemeinderat hat die 4. Änderung des Bebauungsplans "Dobelwiesen-Ahorn" einstimmig beschlossen. Siehe öffentliche Bekanntmachung in dieser Ausgabe.
Bauanträge: Der Bau eines Wohnhauses mit Garage und Carport, Schützenstraße 26 sowie ein Wohnhausanbau, Pliensbacher Weg 4 erhielten das gemeindliche Einvernehmen.
Brücken: Sieben öffentliche Brücken gibt es in Hattenhofen. Um ihrer Verkehrssicherungspflicht nachzukommen, wird die Gemeinde diese durch das Ing.büro Straub aus Donzdorf überprüfen lassen.
Grünfläche: Die private Grünzone im Geltungsbereich des neuen Bebauungsplans "Schützenstraße" dient der Sicherung des Streuobstbestandes und soll dort bauliche Anlagen verhindern, informierte Bürgermeister Reutter auf Anfrage zweier Grundstückseigentümer. Diese legten nachträglich gegen die Ausweisung Widerspruch ein, worüber der Gemeinderat noch entscheiden wird.
Mobilfunk: E-plus sucht in Hattenhofen einen Standort für eine Mobilfunk-Basisstation. Die Gemeinde wird hierfür das Gewerbegebiet Friedhofstraße vorschlagen.
Strombedarf: Hattenhofen nimmt an der Bündelausschreibung des Neckarelektrizitätsverbands (NEV) teil. Dieser wird für seine Mitglieder den Strombedarf für die Jahre 2004 und 2005 europaweit ausschreiben.
Wohnung: Eine derzeit leerstehende Wohnung im Kindergartengebäude wird saniert und demnächst neu zur Vermietung ausgeschrieben.
Verkehr (I): Die Gemeinde beginnt mit der Umsetzung des Verkehrskonzepts für die Friedhofstraße. Zunächst werden eine Tempo-30-Zone im Wohngebiet und ein Halteverbotsbereich bei der Einmündung in die Hauptstraße eingeführt.
Verkehr (II): Über Falsch- und Gehwegparker in der unteren Zeller Straße beklagte sich ein Gemeinderat. Die Gemeinde wird dort verstärkt den Feldschütz zur Kontrolle einsetzen.
Zum Seitenanfang

Illegale Bauten: Gemeinderat behält harte Linie bei
Bei den ungenehmigt gebauten Gauben am Gebäude Ringstraße 1 macht der Gemeinderat keine Zugeständnisse. Den Vorschlag des Bauherrn, nur eine Gaube zurückzubauen und die andere optisch zu verbessern, lehnte das Gremium einhellig ab. Unter der Voraussetzung, dass der Bauherr das gegen ihn verhängte hohe Bußgeld von 5.000 EUR bezahlt, hätte sich die Verwaltung einen städtebaulichen Kompromiss vorstellen können. Die Gemeinde bemängelt zudem weiterhin den ihrer Mei-nung nach ungenügenden Brandschutz des Gebäudes.
Zum Seitenanfang

Gewerbegebiet Reustadt: Erschließung durch Wohnbau GmbH
Die Gemeinde überträgt ihrer eigenen kommunalen Wohnungsbaugesellschaft die Erschließung der Gewerbegebietserweite-rung in Reustadt. Dies hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen. Bürgermeister Reutter will bei der Erschließung das im Vergleich zu einer Gemeinde flexiblere Instrumentarium einer privatrechtlichen GmbH nutzen. Die technische Leitung hat das Verbandsbauamt. Die Wohnbau soll die Erschließung bis zum 31. Juli fertigstellen, anschließend gehen Besitz, Nutzung und Verkehrssicherungspflicht an den Erschließungsanlagen auf die Gemeinde über. Die Wohnbau erhält von der Gemeinde eine Vergütung von 4% der Baukosten. Derzeit gibt es einen örtlichen Interessenten an einem Gewerbebauplatz im Erschließungsbereich.
Zum Seitenanfang

Aus Post wird Wohnraum
Die leerstehenden Räume in der ehemaligen Postfiliale im Wohn- und Geschäftshaus Hauptstraße 26 sollen saniert und zu Wohnungen umgebaut werden. Derzeit zahlt die Post noch Miete für die leeren Räume. Der von der Gemeinde beauftragte Planer Bernd Liebrich hatte drei Varianten vorgestellt. Der Umbau zu einer großen Wohnung von rund 135 qm würde an die 60.000 EUR kosten. Der Bau zweier Wohnungen mit je dreieinhalb Zimmern käme auf 75.000 EUR. Die dritte Variante sieht eine Wohnung mit 100 qm sowie eine 35 qm große behindertengerechte Wohnung vor. Hier lägen die Baukosten bei rund 85.000 EUR. Nach dem Meinungsbild im Gemeinderat werden Verwaltung und Planer die Varianten zwei und drei weiter verfolgen. Die Eigentümer im Wohn- und Geschäftshaus müssten dieser Umnutzung zustimmen.
Zum Seitenanfang

Bürgermeisterwahl im Oktober
Die Bürgermeisterwahl findet am Sonntag, 5. Oktober 2003 statt, eine eventuelle Neuwahl am Sonntag, 26.Oktober. Die Bewerber erhalten am Freitag, 26.September die Möglichkeit, sich öffentlich vorzustellen. Dies hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen. Der Gemeinderat wird den Gemeindewahlausschuss sowie den Wahl- und Briefwahlvorstand bilden, unterstützt vom Rathauspersonal als Wahlhelfer.
Zum Seitenanfang

Jochen Reutter tritt wieder an
Er werde sich um weitere acht Jahre als Bürgermeister in Hattenhofen bewerben, kündigte der Amtsinhaber Jochen Reutter an, nachdem sein Stellvertreter Günther Berroth die Beratung zum Wahltermin geleitet hatte. Seiner Familie und ihm gefalle es in Hattenhofen, so Reutter. Auch in der Zukunft sehe er bei der Gemeindeentwicklung sehr interessante Aufgaben auf sich zu-kommen. Wie man es von einem schwäbischen Schultes erwarte, werde er sich mit aller Kraft und seinem ganzen Know-how für eine qualitative Entwicklung der Gemeinde einsetzen. Über alle notwendigen und kritischen Diskussionen hinweg gebe es eine hervorragende Zusammenarbeit zwischen Bürgermeister, Gemeinderat und Bürgern.

Zum Seitenanfang