Wappen von Hattenhofen Rathaus Hattenhofen Hauptstraße 45, Postfach 1149, 73110 Hattenhofen
Telefon: 07164-91009-0 / Telefax: 07164-4752 Email: info(at)rathaus.hattenhofen.de

Mundart und Most, Hattenhofer Mostprämierung 1998

Mit: Lährer Lämpel

Se bloosad ond zupfad
schlagad on drommlad
ziagad on druggad,
sengad laut on ao laes
von Großkopfade on Gloekariirde,
Obergscheidla ond Allmachtbachl.
Se sen vorlaud on naaasaweis,
henderschefiir oddr graadraus,
sälda ernschd, drfiir älls gnidds:
dia viir Schulmoeschdr ausm Remsdaal

als Moderator: Berthold Reisacher

Im Mittelpunkt standen natürlich die 17 heimischen Möste. Streuobstexperte Günter Bezler erläuterte die Wertung durch die Jury. Die besten 10 Möste stellten: Dr. Hans-Otto Klenk, Manfred Fischer, Georg Ilg, Walter Schwegler, Günter Seyfang, Manfred Fischer, Richard Fauser, Martin Läpple, Wolfgang Liebrich, Manfred Fischer. Die Teilnehmer erhielten von Bürgermeister Reutter eine Urkunde und bekommen je einen Obstbaum geschenkt.

Besonderen Anklang fand das Rahmenprogramm, das außer kulinarischen Angeboten reichlich schwäbische Kultur und Lokalkolorit bot. Durchs Programm führte mit viel trockenem Humor Berthold Reisacher, der unter anderem erklärte, was kein Most ist. Uwe Kälberer und Günter Bezler typisierten einen klassischen Möstler, der daheim mosttrinkend den Notar am Telefon nervt. Von "Großkopfade ond Gloekariirde, Obergscheidle ond Allmachtsbachel" sangen und spielten "Lährer Lämpel". Die vier Schulmeister aus dem Remstal stellten Alltägliches und Zwischenmenschliches, Umwelt- und Kommunalpolitik in den Mittelpunkt. Ob in einem schwäbischen Rap der Hausfrauenfrust beklagt, die Dorfhonoratioren auf die Schippe genommen oder die Doppelmoral von Tratschweibern angeprangert wurde, stets geschah dies mit einem Augenzwinkern. Der Erlös dieser Veranstaltung fließt in die Kassen der Streuobstförderung.


http://www.hattenhofen.de:  Natur und Umwelt / Zeitungsartikel / Mundart und Most /